Wir hatten ein Gefieder!*

Gefieder.jpg
Nach Georges Bataille* geschieht Literatur dort, wo der Text wirklich
mit dem Leser kommuniziert.
Ein solcher Text berührt und verwundet die Lesenden.
Gefährdet sie, weil er ihre Identität aufbricht.
Nur dann ist er
„die Erzählung, die die Möglichkeiten des Lebens offenbart […].“ (1)
Nur dann ereignet sich auch das authentische Schreiben der Verausgabung.
Nur dann beginnt der Mensch zu fliegen.
(1) Georges Bataille, Das Blau des Himmels, S.13f
© Foto und Text: Karin Kontny

Das Deutsche Literaturarchiv in Marbach (DLA) archiviert seit 2008 ausgewählte literarische Online-Publikationen. Auch die Texte dieses Blogs – im Sinne der Konzeptliteratur miteinander verknüpfte Fundstücke aus der analogen und der virtuellen Welt – werden im Rahmen von „Literatur im Netz“ seit 2018 gesammelt:

http://literatur-im-netz.dla-marbach.de/zdb2928679-7.html

LiteraturimNetz 2 Kopie

Jedwede Verwendung der auf dieser Seite eingestellten Texte und Fotos bedarf der vorherigen schriftlichen Genehmigung von Karin Kontny.

IMPRESSUM

Angaben gemäß § 5 TMG:
Karin Kontny

Postanschrift:
72821 Wannweil
Postfach 1107

Siehe auch: http://www.karin-kontny.de

Autor: Karin Kontny

Autorin * Journalistin * Reporterin

Schreiben Sie einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Verbinde mit %s